2 Weeks Later

Dienstag, 24.01.2012

Es ist jetzt also ein wenig mehr als 2 Wochen her, seit ich hier in Seoul angekommen bin. Meine Tage sind meist nicht sehr ereignissreich. Meine Tage beginnen immer im 7.30 Uhr, manchmal schon früher, da es hier Leute im Haus gibt die wohl keinen Respekt anderen gegenüber haben. Geschrei, laufende Waschmaschine und Getrampel zu unmöglichen Uhrzeiten sind hier an der Tagesordnung. Oh, außerdem war es nicht schön von der Vermieterin blöd angemacht zu werden weil die Tür offen stand als ich nicht da war. Ich weiß, dass ich sie zu gemacht habe (Hallo? Das Ding piept wenn es zu geht, das hört man!) und ich weiß, dass kurz nach mir ein anderes Mädchen raus gelaufen ist, weil ihr Freund vor der Tür stand. Ich kam keine 5 Minuten später wieder, da ich nur kurz im 7/11 war, da läuft mir die Vermieterin entgegen und mault mich an. Eh danke? Als ob sie wüsste, dass ich es war, aber genau so hat sie sich verhalten. Natürlich ich mich schön entschuldigt und alles aber hier in diesem Haus leben mindestens 6 weitere Leute.

Naja aber kommen wir zurück zu weitaus interessanteren Themen.
Meine Arbeit bestand die letzten Tage darin, Pakete zusammen zu stellen. Die Ausstellung wird am 31. Dezember eröffnet. Ob ich dabei bin, weiß ich noch nicht. Mir wurde noch nichts dergleichen gesagt. Manche sagten es gibt genug Plätze aber das scheint alles eine sehr geschlossene Angelegenheit zu sein. Wenn ich nicht dabei bin, wäre mir das im Endeffekt wohl auch, zwar nicht komplett egal, aber ich könnte damit Leben. Immerhin beginnt das ganze um 18.00 Uhr und wird wohl seine Zeit dauern.

Die Pakete bestehen aus ziemlich schönen Ordnern, kleinen Notizblöcken und den Einladungen. Die Bilder auf den Sachen sind Beispiele dessen was Ausgestellt wird. Und ich habe weitere Besipiele gesehen und ich glaube, die Ausstellung wird ziemlich, ziemlich gut. Ich bin gespannt wie die Uni die Ausstellungsräume gestalten wird. Es hieß die Wände sind in pastel grün und rosa und da ich die Räume kenne, bin ich mir sicher, dass es gut aussehen wird. Wir hatten kurz probleme, da einige Bilder ohne Rahmen kamen, aber das wurde geregelt.

Morgen werde ich wohl wieder ein paar Stunden verbringen bei Leuten anzurufen und zu fragen ob sie denn kommen. Grässliche arbeit. Ich habe eine solche Telefonphobie, das ist nicht real. Ich musste sogar die Tür meines Büros schließen, damit ich anfangen konnte zu telefonieren ^^; Alles wohl gewöhnungssache. Ich glaube, das Hauptproblem war, dass keine meiner Ansprechpartnerinnen da war und ich komplett auf mich allein gestellt war. Und Fragen kamen auf die ich nicht beantworten konnte. Wird alles hoffentlich besser diese Woche. Aber der Rest des Arbeitsalltags ist immer sehr entspannt und es macht Spaß. Neben den Einladungen erledige ich manche Übersetzungen oder korrigiere Texte und die Mitarbeiter sind alle super nett. Mit einer gehe ich öfter mal Essen, was ganz schön ist, da ich so die kleinen Restaurants kennen lerne, die in Seitengassen sind und in die ich mich sonst nicht traue. Wenn ich keinen großen Hunger habe, sitz ich im 7/11 rum und hole mir eines der Lunchpakete dort. Die kann man sich dort schön in der Mikrowelle warm machen und es schmeckt ganz ok, aber am wichtigsten, es ist billig :D Zudem kann ich mich dort an den schwachsinnigen Gesprächen der überprivilegierten Schülern der deutschen Schule erfreuen, bis ich ihnen eines Tages meinen Teller an den Kopf werfe um ihnen klar zu machen, dass ihr rassistisches Geschwafel von manchen verstanden wird.

Aber gut, jetzt kommen mal ein paar Bilder meines Arbeitsalltags

Mein derzeitiger Computer. Yes, Apple mit Windows :D Auf dem Bildschirm ist ein Text zu den Künstlern die bei der Ausstellung gezeigt werden.

Das ist der Ausblick aus meinem Fenster, ich würde gerne in einem der Apartments dort Oben wohnen. Man müsste einen super Ausblick auf den Han Fluss haben.

 

Hier ein Mülleimer im 7/11 den ich einfach fotografieren wollte, weil da PETS steht. 
Y'know...HAHA pets...Haustiere. Ok, ich habe gelacht.

So, kleine Raterunde, wer weiß wer diese nette Herr ist? Hint: Ja er steht vor der mexikanischen Botschaft also muss er wohl irgendwas mit Mexiko zutun haben.

Einfach ein Blick aus dem Bus während meiner Heimfahrt. Es gibt eine Station deren Name ich immer lustig finde, Dongbinggodong. Sagt es ein paar mal, es macht Spaß :D

 

Hier die Busroute. Ja...der arme Busfahrer fährt da die ganze Zeit im Kreis. Und oh my,...mir ist aufgefallen, dass manche Stationen nicht aufgelistet sind. Meine Busfahrt dauert ganze 45 Minuten. Aber nur bei der Heimfahrt. Die Hinfahrt sind nur 20 aber der Bus ist immer so voll.

Und so sieht ein koreanischer Bus aus. Ich finde sie eindeutig zu klein. Ich vermisse die Aalener OVA Busse oder die Tübinger...Groß mit Platz für mindestens...100 Leute oder so ;O;

Und nochmal ein Blick nach Draußen, der Hanriver, ist er nicht schön? Die meisten Tage hier sind derzeit so heiter, blauer Himmel, keine Wolke am Himmel und schön schön kalt. 


So, aber dieses Wochenende habe ich auch mal was unternommen. Um 12.00 Uhr habe ich mich mit Freundinnen getroffen und neue Austauschstudentinnen kennengelernt. Wir hatten beschlossen zu Yeolbongjjimdak in Gangnam zu gehen. Das Restaurant gehört dem sehr berühmten Sänger Se7en und schon seit letztem Semester hatten wir geplant dort hin zu gehen. 

 

Es war in einer kleinen Seitenstraße aber wir haben es relativ schnell gefunden, nachdem wir bereits unsere Tickets im Kino für "Puss in Boots" geholt. Kino ist hier auf Englisch mit Untertiteln. Das ist traumhaft und ich wünschte das wäre in Deutschland auch so. 
Das Essen war ziemlich gut, leider wirklich scharf. Eine ausführliche Restaurantreview wird aber demnächst auf KoME online gestellt.

Um 15.00 Uhr waren wir dann also im Film und oh mein Gott, so gut :D Wer ihn noch nicht gesehen hat, sollte es also tun! Wir saßen leider oder vielleicht zum Glück in der ersten Reihe. Zum Glück, da wir diese netten Fußstützen hatten, was das nach hinten lehnen sehr angenehm machten. 

Im Anschluss waren wir Bingsu und Eis essen. Bingsu ist praktisch geraspeltes Eis, mit Gelato, Früchten und roten Bohnen. Die roten Bohnen mögen jetzt komisch klingen, aber sie sind süß und sie sind lecker. 

 

Ich habe mir aber nur einfaches Eis geholt. Tiramisu, Schokominz und Schwarze Bohnen. Sehr lecker. Ja...Bohnen sind lecker! Das Bohneneis schmeckte etwas nach süßem Sesam. Wenn ihr also mal nach Korea kommt, probiert es!

So, und weil wir ja noch nicht genug Action hatten an diesem Tag sind wir noch ins Noraebang gegangen. Karaoke also. Hier Bilder des Ladens. Eine Stunde kostete 20,000 Won, das sind so 13€. Die durch 4 geteilt ist ein guter Deal. Noraebang macht Spaß und mittlerweile werde ich besser im schnelle koreanische Lieder singen. Außerdem habe ich festgestellt, dass japanische auch noch klappen. Sehr, sehr stolz auf mich!
Den Abend haben wir dann in einem kleinen koreanischen Restaurant beendet, ich habe nur Kimbap gehabt, da wir praktisch den ganzen Tag schon mit Essen verbrachten und so gegen 22.00 Uhr waren wir dann schließlich zuhause. Wunderbarer Tag. 

Sonntag, Montag und Dienstag habe ich schließlich dann mit rumliegen, nichtstun, essen, lernen und Filme schauen verbracht. Empfehlen kann ich "We have to talk about Kevin". Unglaublich gut, wobei wohl nicht jedermanns Fall aber wirklich gute Schauspielerische Leistungen! Dann noch "New Years Eve"...jaja keine Vorurteile hier, nach so einem harte Brocken war etwas heiteres von nöten. Wirklich kitschige all-star Romanze und Til Schweiger hätte man wirklich weg lassen können aber ansonsten Unterhaltsam, besonders die Stellen mit Zac Efron und Michelle Pfeiffer (wobei letztere ja VERDAMMT alt geworden ist). Auf meiner Liste war dann noch "It's kind of a funny story". Keine Ahnung wie ich auf diesen Film mal gekommen bin, aber er war gut. Zach Galifiwieauchimmermanihnschreibt (Hangover) war dabei, Lauren Graham (Gilmore Girls) und 'Faraday' aus Lost (oops Name unbekannt XD). Dieser Film war dann irgendwo zwischen Komödie und etwas Drama. Mein Favorit des Abends war wohl aber "Dirty Girl", nein der Titel sagt nichts über den Film aus, spielt in den 80ern und handelt von einem Mädchen auf der suche nach ihrem Vater. Yeah wow gute Zusammenfassung. Sucht euch den Trailer raus, und schaut ihn euch mal an. Irgendwie hatte der Film Charme und hat mich zum Lachen gebracht. 
Zwischendrin waren auch viele Serien. "Alcatraz" könnte wirklich gut werden, ich bin aber noch nicht überzeugt :D Es fehlt noch defiitiv viel zu viel um heraus zu finden worauf das alles hinaus will.
Außerdem habe ich mir Episodes angeschaut, die Serie für die Matt LeBlanc einen Golden Globe gewonnen hat. Ich finds super, das Konzept von "Britische Serie wird in den USA neu verfilmt", ich mags! Der Clash zwischen britischem und amerikanischem Humor funktioniert so gut, besonders wenn man US Remakes schaut und Unterschiede in Serien gemerkt hat.

 

Schließlich habe ich auch viel gelernt, ich habe mir schließlich nicht umsonst Bücher für 60€ gekauft. Nur mit dem Vokabellernen hab ich mich noch nicht so angefreundet...unschönste Aufgabe im Sprachstudium. Aber ich bekomm das auch noch hin.

 

Und schließlich beende ich diesen langen Post mit einem Blick in das Bad. Ignoriert einfach die Sachen die da rumliegen. Sieht schön aus oder? :D Und ja, da hängt meine Jacke, weil ich die nach dem Duschen anziehe um in mein Zimmer zu laufen.

Es ist halb Zwölf, ich muss morgen arbeiten, gute Nacht! 

1. Tag in der Botschaft

Dienstag, 10.01.2012

So, probieren wir das nochmal mit dem Blog, nachdem es letztes Semester aus verschiedenen Gründen nicht mehr funktioierte.

Seit Sonntag Mittag bin ich also wieder zurück in Seoul, nachdem ich Weihnachten und Neujahr zuhause im kalten Deutschland verbracht habe. Ok Seoul ist auch nicht viel wärmer, aber zumindest ist es trocken und kein Matschregen und Pseudoschnee.

Leider kam ich hier mit einer netten Erkältung an und habe somit, nachdem ich in mein neues Zimmer gezogen bin. Es ist winzig und ich weiß nicht ob man das auf den Fotos erkennt, aber ja ich kann mich mit ausgestreckten Armen hinstellen und beide Wände berühren. Bett gibt es keins, ich schlafe auf dem Boden. HOORAY. Es ist eigentlich ganz gemütlich, aber wegen der Erkältung und einer verstopften Nase is das auf dem Bauch schlafen irgendwie nicht angenehm.

Außerdem befindet sich das Badezimmer praktisch draußen und hat Außentemperatur. Geduscht wird also in 5 Minuten und jeder gang auf die Toilette wird lange überlegt ob es wert ist zu frieren.

Morgens gibt es aber Frühstück und Abends ab 6:30pm auch nochmal Essen. Und es schmeckt auch gut also werd ich die zwei Monate in diesem Haus schon irgendwie überleben.

So jetzt aber zu vielleicht interessanteren Informationen.

Meine Tage haben ab sofort wieder einen normalen Ablauf. Um 9:00am beginnt meine Arbeit bei der mexikanischen Botschaft in Seoul. Diese besteht jetzt noch darin, Zeitungsberichte zu koreanischer Innen und Außenpolitik zu lesen und auf Spanisch zusammen zu fassen. Eigentlich sehr interessant, da ich mich sonst nie so intensiv mit koreanischer Politik beschäftige und so so auch neues lerne.
Demnächst werde ich auch im kulturellen Bereich aushelfen, an der Sookmyung wird es eine Austellung mexikanischer Künstler geben, für die ich bereits eine Übersetzung gemacht habe. Außerdem findet das 2012 Nuclear Security Summit statt, für das die Botschaft auch einiges Vorbereiten muss. Was genau ist mir aber noch nicht gesagt worden, ich weiß nur, dass ich deswegen auch im März noch für die Botschaft arbeiten werde, selbst wenn das Semester schon begonnen hat.
Alle die dort arbeiten sind ziemlich nett, es gibt nur einen Mann, der Rest ist weiblich. Anscheinend sind im obersten Stockwerk irgendwelche Militärleute, die habe ich aber bisher nicht kennen gelernt, wer weis ob ich das jemals werde. Ich wusste auch bis heute nicht, dass das mexikanische Militär irgendwen hier in Korea hat.

Nächste Woche kommt jemand neues, wofür genau die nette Dame zuständig sein wird habe ich jedoch wieder vergessen, da mir heute so viele Informationen an den Kopf geknallt wurden. Das bedeutet für mich dann, dass ich Nachmittags in die Bibliothek und somit den Keller verbannt werde T_T Vormittags nicht, da dort ein Spanischkurs stattfinden wird. Hmm...eigentlich könnt ich mir nen Spanisch-Koreanisch Tandem Suchen, oder? :D

Mittags werde ich wohl in einem der vielen Restaurants in der Umgebung essen. Leider sind die etwas teurer als gewohnt hier an der Sookdae. 8,000Won für ein Mittagessen ist zwar nicht viel aber dennoch das Doppelte von dem was ich bisher gewohnt war. Leider kein Kimbap Heaven in der Nähe gefunden, der mich etwas weniger gekostet hätte. 
Außerdem sind die Menschen die sich dort rumtreiben äußerst interessant. Am besten hat mir heute der Moment gefallen, als ich in den 7eleven ging um mir einen Kaffee nach dem Mittagessen zu holen und eine Gruppe koreanischer Mädchen am Tresen saß und aß. Ich hab erst garnicht hin gehört, warum sollte ich auch? Aber als sie aufstanden um zu gehen fiel mir auf, sie reden Deutsch. Und anscheinend waren sie auf dem Weg zum Unterricht. Hm, lustig wenn man sowas garnicht erwartet. Wenn ich sie nochmal sehe erschreck ich sie mal mit einem netten Hallo :D

Zur Arbeit komme ich und von ihr gehe ich mit dem Bus. Habe mich heute morgen sehr mutig in die Linie 421 gesetzt, bei jeder Station panisch auf den Plan geschaut um zu sehen ob ich immer noch richtig bin und schließlich bin ich eine halbe Stude zu früh bei der Botschaft angekommen. Ca. 20 Minuten dauert die Fahrt und ist ganz nett, den Hangang entlang. Die Rückfahrt dagegen macht mir Angst. Über eine halbe Stunde dauert diese und Angst habe ich, irgendwann einzuschlafen und somit am Arsch der Welt wieder auf zu wachen...Aber es ist wirklich schön mal mit dem Bus durch die Gegend zu fahren, da sieht man mal viel mehr von Seoul und wie verschieden manche Stadtteile so sind. Da kommt man an den dreckigsten und herutergekommensten Apartments aber auch schicken Einkaufsträßchen vorbei. Muss ich mal bei Gelegenheit Bildchen von allem machen, wenn ich nicht mit halb geschlossenen Augen und dem krampfhaften Versuch nicht einzuschlafen im Bus sitze. Müde sein ist aber gut, das heißt ich kann mich nachher schön um 10:00pm ins Bett, ähem auf den Boden legen und bis Morgen früh durchschlafen. Toll <3

Ein Bild habe ich aber heute noch im Bus geschossen. Toller Sonnenuntergang. So seh ich ihn nur hier in Asien, mit ganz großer, knallorangener Sonne und der Himmel auch in einem wunderschönen Mischmasch aus Orange, Pink und Blau. Handycamera fängt das nur leider nicht so auf, deswegen erwähn ich es nochmal und lasse euch hiermit das Bild zum Schluss, damit ihrs euch auch nochmal vorstellen könnt.